Andreas Bielke

– unser neuer Schulleiter

 

Wir vom kleinen Spickzettel hatten die Idee, ein Interview mit unserem neuen Schulleiter zu führen, denn das würde bestimmt interessant sein.


Herr Bielke wohnt in einem Endreihenhaus, sein Garten wird von einem Holzzaun von der Straße abgetrennt. Ein Steinweg führt zur Haustür und es wächst viel Grün an den Seiten. Herr Bielke öffnet uns freundlich die Tür.
Wir werden ins Wohnzimmer geführt, setzen uns auf ein riesiges, flauschiges Sofa, zücken den Bleistift und nun kann das Interview beginnen :  

Hier kommt zunächst einmal ein kleiner Steckbrief:

   
Name: Andreas Bielke
Geburtstag:
23.6.1958
Letzte Schule:
Baltic-Gesamtschule Lübeck (stellvertretender Schulleiter), davor an der IGS(B.O.), davor an einer Deutschen Schule in Nairobi
Lieblingsfächer:
Nawi, Mathe
Hobby: Familie (Frau und zwei Töchter), Lesen (Henning Mankell, Kite Runner), sinnvolle Dinge am Computer machen, Kajak fahren
Ich mag: Zelten, am Wasser sein, mal ein Glas Rotwein
Ich mag nicht: „dumme“ Menschen, die arrogant sind, Menschen, die unverantwortlich mit ihren Mitmenschen und ihrer Umwelt umgehen
Lieblingsfarbe: Rot (Herr Bielke:" Das hat so lange keiner mehr gefragt.")
Haustiere: Hund „Shower“


...und jetzt noch ein paar Fragen:

Spickzettel:
Was mögen Sie an Ihrem Job?
Bielke:
Ich finde es spannend mit Menschen (Schülern und Lehrern) zusammen zu arbeiten und neues zu erfahren.
Spickzettel (neugierig):
Warum wollten Sie Schuldirektor an der IGS werden?
Bielke:
Die IGS hat gute Voraussetzungen. Es wurde schon viel erreicht und man kann noch viel schaffen.
Spickzettel:
Was wollen Sie verändern?
Bielke (nachdenklich):
Da muss ich erst mal gucken, wo überhaupt Veränderungsbedarf ist. Und es ist ja auch nicht so, dass man als Schulleiter alle Entscheidungen alleine treffen kann.
Spickzettel:
Freuen Sie sich auf die Schule?
Bielke (lächelt und antwortet glaubwürdig):
Ja sehr!
Spickzettel (ernst):
Was ist für Sie das Wichtigste an der Schule?
Bielke:
Das man mit Menschen zusammenarbeitet und so ein tolles Ergebnis erlangt. Mein Motto ist: 1+1=3.
Denn wenn zwei zusammenarbeiten, bringt es mehr, als wenn zwei alleine oder sogar gegeneinander arbeiten.
Spickzettel (lächelnd):
Was erwarten sie von den Schülern?
Bielke (überlegt):
Ich erwarte schon, dass sie mir offen gegenübertreten und neugierig sind. Die Schüler dürfen auch immer zu mir kommen, wenn sie ein Problem haben, von dem sie finden, dass sie es direkt mit mir klären müssen oder möchten!
Spickzettel:
Haben Sie Angst vor Ihrem ersten Tag an der Schule?
Bielke (lacht):

Nein, ich habe keine Angst. Ich stelle mich nur darauf ein, dass große Erwartungen an mich gestellt werden und ich hoffe natürlich, dass ich einen Teil auch erfüllen werde.