Schule ohne Rassismus | Workshp Zivilcourage | Bericht seit 2009 | Einweihungsfeier

 

Bericht über die Aktivitäten des „SOR-SMC“-Projektes 2009/2010/2011

 

Ende Oktober 2009 veranstalteten wir unsere Einweihungsfeier, nachdem wir in den Monaten vorher alles organisiert hatten. Seit dem Sommer 2009 haben wir durch Informationszettel und durch mündliches Informieren angefangen den Schülern und Schülerinnen von dem Projekt „Schule ohne Rassismus-Schule mit Courage“ zu erzählen und ihnen das Projekt näher zu bringen. Dann haben wir die Unterschriftenaktion durchgeführt und die nötige Anzahl gesammelt.

Als Paten haben wir uns für „Das Goldene Handwerk“ entschieden, eine Ska und Reggea Band aus Kiel, und uns sehr gefreut, als diese zusagten.

Unsere Einweihungsfeier veranstalteten wir in unserer Sporthalle. Wir haben Kuchenspenden gesammelt, „SOR-SMC“ T-Shirts und Buttons verkauft und ein Bühnenprogramm mit Schulbands und unseren Paten gestaltet, und natürlich wurde uns das „SOR-SMC“ Schild, das jetzt im Foyer der Schule hängt, und die Urkunde überreicht.

 

Im Januar 2010 haben wir den „Green Grammy“ der Ortsgruppe von Bündnis 90/Die Grünen in Bad Oldesloe für die Grüne Tat des Jahres 2009 überreicht bekommen .Der „Green Grammy“ ist eine Auszeichnung für Menschen, die sich in besonders nachhaltigen oder sozialen Projekten engagieren. Wir haben den Preis für das Projekt „SOR-SMC“ erhalten.

Der „Green Grammy“ wird einmal im Jahr vergeben und ist mit einem Preisgeld versehen.

Außerdem richteten wir im Januar eine SchülerVZ-Gruppe ein in der wir Schüler und Schülerinnen unserer Schule über unsere Aktivitäten unterrichten wollen.

Wie begannen über Filmvorführungen zu Themen aus der Schülerzeitung Courage nachzudenken und fingen an zu planen. Des Weiteren erhielten wir Besuch aus der Diakonie Bad Oldesloe und beschlossen eine Zusammenarbeit, um ein interkulturelles Fußballturnier zu planen und durchzuführen.

Als nächstes veranstalteten wir die Filmvorführungen für den 9. und 10. Jahrgang zu Themen aus der letzten Qurage-Schülerzeitung. Wir zeigten dem 9. Jahrgang am 29.3.10 eine Dokumentation über Nazis in Norddeutschland („Die Grenze“) und sprachen anschließend mit ihnen darüber.

Dem 10. Jahrgang zeigten wir den Kurzfilm „Schwarzfahrer“ mit anschließender Diskussion.

Für die Diskussion luden wir Danny, einen Migranten aus Afrika, ein. Er erzählte über seine Erfahrungen und Erlebnisse mit Migration und Integration.

 

Am 1.7.10 fand ein landesweiter Fachtag für „SOR-SMC“-Schulen in Neumünster statt, an dem zwei unserer Engagierten teilnahmen.

 

Unser nächstes Projekt war am 2.10.10 das“ Interkulturelles Fußballturnier“ im Rahmen der „Interkulturellen Woche“ in Bad Oldesloe.

Unsere Patenband stellte eine Mannschaft für das Turnier und wir verkauften Würstchen (Geflügelwürstchen und vegetarische Würtschen), Salate und Getränke.

Im Anschluss an das Turnier fand im Jugendzentrum Inihaus eine Party mit einem Teil unserer Patenband als DJs statt. Auf der Party hatten wir einen Infostand.

 

Ebenfalls im Oktober trafen wir uns, um eine im Sommer von uns durchgeführte Schimpfwort-Umfrage auszuwerten. Wir hatten in allen Jahrgängen unserer Schule anonyme Umfragezettel herumgehen lassen mit den Fragen:

  1. Welche Schimpfwörter benutzt du am häufigsten?
  2. Welches Schimpfwort verletzt dich am meisten?
  3. Welches Schimpfwort findest du am merkwürdigsten?

 

Anhand dieser Umfrage wollen wir nun die diskriminierenden Schimpfwörter erklären.

Wir wollen ein Bewusstsein dafür schaffen, woher die Schimpfwörter eigentlich kommen und was sie ursprünglich bedeuteten. Die Präsentation der Umfrage und deren Auswertung erfolgt ab März 2011.

 

Am 17. und 18. Januar 2011 boten wir einen Workshop mit dem Thema Zivilcourage an unserer Schule an. Es nahmen 20 Schüler und Schülerinnen teil.

Der Workshop wurde angeboten vom IKJM Ahrensburg.

 

Ein weiteres noch laufendes Projekt ist die Stolperstein Verlegung am 22.2.11 in Bad Segeberg. Bei der Verlegung liest eine Engagierte unseres Projektes den Namen der Frau vor, für die der Stolperstein bestimmt ist. Im Anschluss hält der Künstler Gunter Demnig, der die Stolpersteine verlegt, einen Vortag über seine Arbeit an unserer Schule. Dieser Vortrag ist für die Jahrgänge 9.-13. .